Reinigung & Pflege von normaler Haut – Überpflege-Alarm!

Reinigung & Pflege von normaler Haut – Überpflege-Alarm!

Hauttyp Normale Haut. Wer sie nicht hat, hätte sie gern und denkt, dass der Sorgenfreiheit (zumindest, was die Hautpflege betrifft) nichts mehr im Weg steht. Weit gefehlt, denn die Annahme, dass normale Haut der pflegeleichteste Hauttyp ist, ist nur ein Mythos. Genau wie glatte, lockige und wellige Haare ihre eigenen Ansprüche haben, so verhält sich auch die Haut. Und normal bedeutet nicht, dass sie unter allen Umständen auch normal bleibt. Aber was ist schon normal?! In diesem Beitrag möchte ich dir die Eigenschaften und Kennzeichen des Hauttyps Normaler Haut erklären und dir eine geeignete Pflegeroutine an die Hand geben, um deine Haut richtig zu pflegen. 

  1. Was ist normale Haut?
  2. Eigenschaften & Kennzeichen von normaler Haut
  3. Normale Haut und doch Unreinheiten
  4. Achtung: Überpflege von normaler Haut
  5. Reinigung & Pflege von normaler Haut

1. Was ist normale Haut?

“Normal” ist der Zustand, den die Haut anstrebt. Kurz und schmerzlos formuliert: Normale Haut ist in all ihren Funktionen und Abläufen in Balance. Wenn eine der Funktionen aus dem Gleichgewicht gerät, beispielsweise durch Ernährung, Umwelteinflüsse oder hormonelle Faktoren, kann sich der Zustand verändern. Zur Wiederholung: Der Hauttype (Mischhaut, Reife, Normale und Ölige Haut) gibt den Grundtonus deiner Haut an, kann sogar vererbt werden, sich aber im Laufe des Lebens und der Lebenslage ändern. Wenn sich also beispielsweise eine der vorher genannten Faktoren in deinem Leben verändert, kann es sein, dass du von einer Normalen zur Mischhaut oder andersherum wechselst. Dabei spielen Pflegemittel eine große Rolle. Denn zum Einen kann eine Pflege, die nicht auf deinen Hauttyp abgestimmt ist, deine Haut über- oder unterfordern, weil sie nicht das bekommt, was sie eigentlich braucht, um ausgeglichen zu sein. Zum Anderen kannst du mit der richtigen Pflege für deine Haut auch deine Mischhaut oder ölige Haut wieder so ins Gleichgewicht bringen, dass sie die EIgenschaften und Kennzeichen der normalen Haut aufweist. Und welche das sind, erfährst du im nächsten Absatz.

Beispiel: Makro Aufnahme von normaler Haut

2. Eigenschaften & Kennzeichen von normaler Haut

Normale Haut zeichnet ein reines, feinporiges Hautbild aus, das nicht übermäßig glänzt. Ein Teint, der gesund strahlt, weder fahl noch übermäßig rosig ist. Wenn wir uns das ganze durch die wissenschaftliche Brille einmal anschauen, bedeutet das im Klartext: Die Talgproduktion der Haut ist so reguliert, dass sie weder zu überschüssiger Produktion des Sebums neigt, noch zu wenig Sebum produziert. Deine Haut ist also von Natur aus gut “gefettet”, was sie geschmeidig und zart hält und für feine Poren sorgt. Der Wasserhaushalt in der Haut ist ausgeglichen und die Speicher innerhalb der Hautzellen gut gefüllt. Damit das so bleibt, muss die Hautschutzbarriere intakt sein. Andernfalls würde durch die beschädigten Stellen wertvolle Feuchtigkeit entweichen. Da bei normaler Haut aber diese Schutzschicht ungehindert ihre Arbeit leisten kann, haben auch Bakterien und Viren kein so leichtes Spiel unter die Hautoberfläche zu gelangen.

Wie ich eingangs schon verraten habe, gibt es einige Mythen rund um normale Haut. Dazu gehört auch die Annahme, dass sie total robust ist. Das mag bei manchen Menschen zutreffen, ist aber eine individuelle Sache und nicht die Regel. Auch normale Haut kann von ihrem Umfeld und von dem, was wir unserem Körper zuführen, beeinflusst werden. Besonders aggressive Pflegeprodukte und Beauty Tools, können der Haut tatsächlich sogar Schaden zufügen, wodurch sie dünner wird, die Hautschutzbarriere aufgeschwemmt und unerwünschte Eindringlinge viel leichter ihr Unwesen treiben können. Das Resultat? Die Normale Haut sieht gar nicht mehr so “normal” aus. Unreinheiten, fettiger Glanz oder Wassermangel werden sichtbar und müssen gezielt behandelt werden.

Jede Haut ist unseren Aktivitäten und unserer Umwelt ausgesetzt und reagiert individuell. Das Ziel der Pflege sollte also sein, die Haut in ihren natürlichen Funktionen zu unterstützen, sie auszugleichen und sie gegen die wechselnden äußeren Einflüsse widerstandsfähig zu machen. Daher ist es umso wichtiger, deine Haut im Blick zu behalten und ihre Sprache zu verstehen. Gerade auch bei normaler Haut, denn besonders hier neigen wir dazu, sie zu überpflegen. Zu viel Reichhaltigkeit, zu viele Wirkstoffe, zu viel Reinigung, zu aggressive “Pflege”...

3. Normale Haut und doch Unreinheiten

Die falsche Pflege ist aber nicht der alleinige Faktor, der normale Haut aus dem Gleichgewicht bringen kann. Ernährung, Zyklus-Phasen, hormonelle Dysbalancen oder auch Verhütungsmittel können deine Haut beeinflussen und Indiz für die Ursache der Veränderung deines Hautbilds sein. Wenn sich also vermehrt Unreinheiten, Trockenheit oder fettige Stellen in deinem Gesicht bemerkbar machen, könnten dir die folgenden Fragen dabei helfen, der Ursache auf den Grund zu gehen:

Bekommst du bald deine Periode oder hast du sie gerade?

Ja? Wenn das Auftreten deiner Unreinheiten mit deinem Zyklus zusammenhängt, kannst du versuchen, in dieser Zeit bei deiner Pflege besonders am Abend auf eine gründliche Reinigung achten, zum Beispiel mit einem milden Reinigungsöl. Zusätzlich kannst du deine Haut mit unserem BHA Peeling unterstützen. Trage es in dieser Phase sogar 3-4 mal pro Woche nach der Reinigung auf, um deine Poren über Nacht von überschüssigem Talg zu befreien. Das reduziert Unreinheiten bzw. beugt sie sogar vor. Achte außerdem darauf, den Konsum von Alkohol und Zucker zu reduzieren. Da dein Darm und deine Haut eng miteinander verbunden sind, hilfst du über die richtige Ernährung auch deiner Haut, die Balance zu finden.

Hast du in den letzten Tagen viel Zucker gegessen?

Ja? Versuche deinen Zuckerkonsum wieder runterzufahren und gönne deiner Haut und deinem Darm eine Pause von süßen Schleckerein. Natürlich musst du nicht ganz darauf verzichten. Alles in Maßen und ab und zu darfst du dir auch mal etwas mehr gönnen. Wichtig ist der Ausgleich im Anschluss.

Tritt die Hautveränderung nach dem Verzehr von Gluten oder Milchprodukten auf?

Ja? Sprich am Besten mit deiner Hausärzt*in. Vielleicht hast du eine Unverträglichkeit oder reagierst besonders empfindlich auf bestimmte Lebensmittel.

Hast du in den letzten Monaten begonnen, ein neues hormonelles Verhütungsmittel zu verwenden?

Ja? Sprich am besten mit deiner Frauenärzt*in, ob du ein alternatives Produkt verwenden solltest oder eventuell sogar eine andere Verhütungsmethode für dich in Frage käme.

Hast du die Pille vor kurzem abgesetzt?

Ja? Schau mal in unseren Blogbeitrag zum Thema Unreinheiten nach Absetzen der Pille. Dort findest du hilfreiche Tipps und jede Menge Infos, die dir weiterhelfen können. 

Um eine mögliche hormonelle Dysbalance in Betracht zu ziehen: Bekomme ich meine Periode regelmäßig? Hat sich meine Körperbehaarung verändert (besonders im Bereich der Nippel und an Kinn und Oberlippe)?

Ja? Sprich am Besten mit deiner Frauenärzt*in und lass ggf. deinen Hormonspiegel messen, um herauszufinden, ob etwas Durcheinander geraten ist. Wenn du dich mehr mit dem Thema Hormone & Haut auseinandersetzen möchtest, empfehle ich dir unseren Podcast mit Hormon-Coach und Ernährungsberaterin Kati Siemens.

Die Ursachen für Veränderungen von normaler Haut oder auch jeder anderen Haut sind vielfältig. Daher gilt es immer, dich selbst genau zu beobachten. Ich empfehle dir daher ein kleines Tagebuch, in dem du festhältst, wie deine Haut aussieht, in welcher Phase deines Zyklus zu dich befindest und welche Lebensmittel du zu dir genommen hast, um deinen Körper besser verstehen zu lernen.

4. Achtung: Überpflege von normaler Haut

Nach den ganzen möglichen Ursachen, die deine normale Haut beeinflussen können, geht es jetzt mal genauer um deine Hautpflege. Was tun, wenn die Pflegeprodukte bzw. deine Rituale deiner Haut gar nicht so gut tun, wie du eigentlich meinst? Welche Produkte empfehlen wir bei normaler Haut? Und wie bekommst du wieder normale Haut, wenn du sie mit den falschen Produkten versorgt oder gar überpflegt hast?

Tipp 1: Qualität statt Quantität

Lange INCI-Listen, also die Inhaltsstoffangabe, sind eher kein gutes Zeichen. Sie sind ein Indiz dafür, dass Füllstoffe und andere Stoffe, die die Haut nicht wirklich benötigt, im Produkt enthalten sind. Setze lieber auf wenig Inhaltsstoffe, die aber wirkungsvoll sind und ohne weitere unnötige Zusätze auskommen. Idealerweise informierst du dich darüber, welche Inhaltsstoffe schwierig sind und lieber nicht auf deine Haut sollten. Für genau diesen Zweck haben wir unseren Wegweiser durch die Welt der Kosmetik entwickelt. Oder schau für einen ersten Einblick in unserem Instagram Story-Highlight “Kritische Inhaltstsoffe” vorbei.

Tipp 2: Reinigung ist das A und O

Finger weg von Bürsten, rauen Tüchern und groben Peelings. Sie können die Haut reizen oder sogar Mikro-Verletzungen verursachen, durch die Bakterien eindringen und Unreinheiten entstehen können. Greife bei Peelings lieber zu Fruchtsäure, die über Nacht sanft deine Poren reinigen. Achte darauf, dass keine schädlichen Tenside enthalten sind. Unser Reinigungsöl entfernt schonend, aber gründlich, Schmutz und Ablagerungen, ohne einen fettigen Film zu hinterlassen. Übrigens eignet es sich auch zum Abschminken. Weil gerade die Reinigung deiner Haut die Basis deiner Pflegeroutine sein sollte, haben wir ihr einen ganzen Blogbeitrag gewidmet. 

Tipp 3: Gib deiner Haut das, was sie braucht – und nicht mehr

Das prall gefüllte Kosmetik-Regal kann mit all seinen Versprechungen schon sehr verlockend sein. Zu viele verschiedene Produkte können die Haut leicht irritieren und überfordern. Deine Haut benötigt nicht 3 Seren, 4 Cremes, verschiedenste Masken und 4 unterschiedliche Produkte gegen plötzlich auftretende Pickel. Zu viel Abwechslung in der Pflegeroutine verwirrt deine Haut nur. Lass dich ausführlich beraten, finde heraus, was deine Haut wirklich braucht. Weiter unten stelle ich dir unser neues Set für Normale Haut vor.

5. Reinigung & Pflege von normaler Haut

Unser Normale Haut Set

Die passende Pflegeroutine für deine normale Haut.

Hier entlang zum Set

Wir haben jetzt auch ein Set speziell für die Pflege normaler Haut entwickelt und uns dabei wie immer ganz an unseren Prinzipien orientiert: In unsere Produkte kommt nur, was die Haut wirklich braucht und was gut für sie ist. Unsere Sets bieten dir eine optimale Pflege, die die Haut ausgleicht, ohne sie zu überfordern.

 

Und so wendest du die Produkte für normale Haut an:
Deine Pflegeroutine für normale Haut für morgens & abends:

Step 1
Wie oben bereits beschrieben, ist das Reinigungsöl eine wunderbare Basis für deine Routine. Trage eine kleine Menge Reinigungsöl auf die trockene Gesichtshaut auf und massiere es ein. So lässt sich auch wasserfestes Make-up mühelos entfernen. Wasche danach das Öl und den Schmutz gründlich mit lauwarmem Wasser ab. In Verbindung mit Wasser wird das Öl zu einer milchigen Emulsion und lässt sich rückstandslos abwaschen.

Step 2
Das Vitamin C Serum wirkt entzündungshemmend, Rötungen und Pigmentflecken gehen sichtbar zurück und Unreinheiten oder Pickelmale heilen schneller ab. Es schützt dank der antioxidativen Wirkung unser Kollagengerüst und sorgt zusätzlich für die Neubildung von hautstraffendem Vitamin E und Kollagen. Für einen strahlenden Teint trägst du nach der Reinigung das Vitamin C Serum auf Gesicht, Hals und Dekolleté auf. Dosiere dazu 2-3 Tropfen mit der Pipette und verteile sie sanft.

Step 3
Die Kombination aus Hyaluronsäure, Koffein, Vitamin C und Aloe Vera in der Augencreme versorgt die äußerst dünne Haut um deine Augen mit wichtigen Nährstoffen und Feuchtigkeit, um sie elastisch zu halten und rundum zu versorgen. Trage für die gezielte Pflege deiner Augenpartie jetzt die Augencreme auf. Unsere Augencreme ist sehr ergiebig: Eine linsengroße Menge reicht für beide Seiten aus. Verteile die Creme mit den Fingerkuppen deines Ringfingers und klopfe sie sanft von innen nach außen unter den Augen ein. Durch die sanfte Massage aktivierst du die Lymphe, die sich über Nacht unter den Augen sammelt und förderst ihren Transport über die Lymphbahnen.

Step 4
Dank dem ausgewogenen Mix aus Hyaluronsäure, Arganöl und Aloe Vera der Hyaluron Tagescreme wird die Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgt, während Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure und Glycerin ausreichend Feuchtigkeit spenden. Frei von Duftstoffen, ätherischen Ölen und Konservierungsmitteln ist unsere Hyaluron Tagescreme besonders mild und der perfekte Begleiter für deinen Alltag. Die Tagescreme spendet deiner Haut intensiv Feuchtigkeit und wertvolle Lipide und hält deine Haut weich und geschmeidig. Trage dazu 1-2 Pumpstöße der Creme auf Gesicht, Hals und Dekolleté auf und massiere sie sanft ein.

Step 5
Als natürlicher Bestandteil des Lipidschutzmantels zeichnet sich Squalan durch seine hohe Verträglichkeit aus und eignet sich daher für alle Hauttypen. Das farb- und geruchlose Öl schützt deine Haut vor Feuchtigkeitsverlust, stärkt die Hautschutzbarriere und ist dank seiner leichten und nicht fettenden Konsistenz auch für ölige, empfindliche und unreine Haut geeignet. Für zusätzlichen Schutz und zur Stärkung deiner Hautbarriere kannst du deine Pflegeroutine mit dem Squalan abschließen. Befeuchte dazu deine Haut mit Wasser oder etwas Aloe Vera Spray. Wärme anschließend 2-3 Tropfen des Öls in den Händen an, indem du sie aneinander reibst. Lege deine Hände mit sanften Druck auf Stirn, Wangen und Mundbereich und genieße die wohltuende Wärme. Alternativ kannst du das Öl auch mit der Hyaluron Tagescreme in der Handfläche vermischen und beides gleichzeitig auftragen.

Step 6
Bei der regelmäßige Anwendung von Vitamin C brauchst du einen zusätzlichen Lichtschutz, da die neue Haut lichtempfindlicher ist. Deshalb empfehlen wir dir, deine Morgenroutine mit einer Sonnencreme zu ergänzen.

6. Fazit

Ich hoffe, dass dir dieser Beitrag weiterhelfen konnte, deine normale Haut besser kennenzulernen. Wenn du dich zu verschiedenen Themen wie Reinigung, den empfohlenen Produkten oder auch den möglichen Ursachen für Unreinheiten, Trockenheit und Fettige Haut weiter informieren möchtest, schau dir einmal die Beiträge an, die ich dir in diesem Artikel verlinkt habe. Oder schau dich in unserem Blog einmal in Ruhe um. Dort haben wir auch Podcasts zu allen Hautthemen, die du dir anhören kannst. Und wenn du Fragen hast, kannst du dich jederzeit an unser Team vom Kundenservice wenden!


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen