Unser Squalan – nie gehört? 6 Gründe, wieso du es kennen solltest

Unser Squalan – nie gehört? 6 Gründe, wieso du es kennen solltest

Squalan. Komischer Name, aber was dahinter steckt ist ziemlich wirkungsvoll! Warum wir uns dazu entschlossen haben Squalan in unsere Produktfamilie aufzunehmen, wie es gewonnen wird, was es Gutes für dich tut und natürlich wie du dieses neue Lieblingsprodukt am besten anwendest, erfährst du hier!

  1. Squalan – Was steckt dahinter?
  2. 6 Gründe wieso es kein Fremdwort mehr sein sollte
  3. Wie integriere ich es in meine Routine?
  4. Squalan – Mehr als ein Hautpflegemittel

Squalan – Was steckt dahinter?

Bevor die Informationen rund um das neue Öl klarer werden, muss ich dich erst einmal ein bisschen mehr verwirren, denn der eigentliche Stoff, der in der Haut bereits vorkommt, heißt nicht Squalan, sondern Squalen. Kein Tippfehler! Da Squalen aber eine ungesättigte Fettsäure ist, lässt es sich in dieser Form in der Kosmetik nicht besonders gut verwenden, da es ziemlich reaktionsfreudig und so nicht lange haltbar ist. Squalan hingegen ist oxidationsstabil, wodurch es länger haltbar ist und wir uns so keine Sorgen machen müssen, dass die guten Eigenschaften des Wirkstoffs nach kurzer Zeit verloren gehen. 15% unserer Haut bestehen bereits aus Squalen, weshalb das pflanzliche Squalan dem hauteigenen Sebum (Talg) sehr ähnlich ist. Warum das für die Pflege unseres größten Organs so vorteilhaft ist, erfährst du weiter unten.

Squalan, der pflanzliche Wirkstoff (sog. Phytosqualan), wird aus Pflanzenölrückständen von Oliven extrahiert. Es ist aber nicht vergleichbar mit dem herkömmlichen Olivenöl. Squalan ist durchsichtig, komplett geruchsneutral und weniger fettig, weshalb es in der Pflegeroutine ordentlich punkten kann – sogar bei öliger Haut.

Wer sich in unserem JUNGLÜCK-Sortiment ein wenig auskennt, weiß: Wir haben bereits einige reine Öle in unserer Produktfamilie. Argan Öl, Mandel Öl, Rizinus Öl und Jojoba Öl. Squalan ergänzt unsere die Öl-Familie wunderbar. Unsere Produktentwicklerin Monika erklärt wieso: “Unser neues Squalan ist das schnellst einziehende und leichteste Öl von allen im JUNGLÜCK Sortiment. Damit eignet es sich auch perfekt für ölige oder unreine Haut und für alle, die kein schweres, öliges Hautgefühl mögen. Es ist die perfekte Ergänzung zu unseren anderen natürlichen Ölen.” Gewonnen wird unser Squalan übrigens aus 100% Oliven aus Südeuropa, ist also rein pflanzlich, vegan und selbstverständlich tierversuchsfrei, genau wie alle anderen unserer reinen Öle.

6 Gründe, wieso Squalan kein Fremdwort mehr sein sollte:

1. Squalan ist ein wahrer Feuchtigkeitsbooster
Ein Öl als Feuchtigkeitsbooster? Allerdings! Wenn du Squalan für einen längeren Zeitraum verwendest, unterstützt es die Bildung des Hydrolipidfilms auf der Haut, der für die Feuchtigkeitsregulation verantwortlich ist. Wenn dieser Film mit Hilfe des Squalans in seiner natürlichen Funktion gestärkt wird, verhindert das den transdermalen Wasserverlust. Kurz gesagt: Die Feuchtigkeit der Haut ist in Balance und bleibt dort wo sie sein soll.

2. Squalan bei Unreinheiten, Akne und öliger Haut
Minus mal Minus ergibt Plus, so haben wir es im Matheunterricht gelernt. In der Kosmetikwelt kann diese Regel aber durchaus auch Anwendung finden, so wie am Beispiel des Squalans. Ölige, unreine oder sogar von Akne betroffene Haut kann bei längerer Anwendung wieder ausgeglichen werden. Und so funktioniert es: Da Squalan dem Sebum der Haut sehr ähnlich ist, wird ihr bei stetiger Verwendung vorgespielt, dass sie bereits ausreichend Fett produziert hat. Dadurch wird die Überproduktion ausgeglichen und die Poren können sich ein wenig entspannen. Obendrauf spendet das Öl Feuchtigkeit und ist nicht komedogen, also nicht Poren-verstopfend, weshalb mit Squalan eben auch Unreinheiten und Akne in den Griff bekommen werden können.

3. Squalan als Trägermittel
Aufgrund der leichten Textur lässt es sich wunderbar verteilen, es reichen bereits wenige Tropfen für größere Flächen und es zieht schnell in die Haut ein. Mit anderen Wirkstoffen kombiniert, zieht das Squalan diese auf dem Weg in die tieferen Hautschichten einfach mit, wie du unten in der Grafik sehen kannst. Das ist beispielsweise bei der Anwendung des Vitamin C oder Retinol Serums auf empfindlicher Haut vorteilhaft, um die aktiven Wirkstoffe in die Hautschichten zu schleusen, gleichzeitig aber die Haut auch zu beruhigen, mit Feuchtigkeit zu versorgen und so Rötungen und gereizte Stellen präventiv zu behandeln.

4. Champion der Haltbarkeit
Wie du bereits weiter oben lesen konntest, ist der hauteigene Stoff Squalen leider nicht besonders haltbar, da er schnell mit Umwelteinflüssen reagiert. Squalan hat eine stabilere Molekularstruktur und oxidiert daher nicht so schnell. Es kann also in seiner reinen Form, ohne beigemischte Konservierungsstoffe mehrere Monate verwendet werden, ohne dass du dir Sorgen machen musst, dass es schlecht wird.

5. Ein Allround-Talent
Aufgrund der leichten Textur und Ergiebigkeit lässt es sich entweder solo oder aber als tropfenweise Ergänzung für Body Lotion, Aloe Vera Gel oder Cremes verwenden. Mit wenig kannst du viel erreichen: Nämlich ein seidig-weiches Hautgefühl, auch bei besonders trockenen Stellen. Die Anwendungsmöglichkeiten beschränken sich aber nicht nur darauf. Auch in den Haaren zeigt das Squalan seine positiven Eigenschaften. Hier ist es natürlich sehr individuell, ob und wenn ja, wie viel du ganz speziell für deine Haare benötigst. Generell lässt sich das Öl aber auch für weniger dickes, normales und auch etwas feineres Haar als Leave-in-Produkt nach der Haarwäsche verwenden, denn es beschwert nicht und hinterlässt auch keinen öligen Film auf den Haaren, versorgt sie aber mit den wertvollen Nährstoffen und gibt ihnen Kraft.

6. Sharing is Caring: Ein Öl für Mama und Baby
Unser Squalan kann bedenkenlos während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden und auch Baby’s Haut freut sich über die leichte, aber reichhaltige Pflege. Denn das Squalan ist für die Haut kein Fremdstoff, sie kennt es ja bereits vom eigenen Sebum, weshalb das Öl anti-allergen wirkt. Besonders bei trockener Baby- und Mamahaut hilft es, den Hautschutzmantel wieder zu stärken und so der Haut ihre Feuchtigkeit zu geben und sie schön weich und elastisch zu halten. Eine Eigenschaft, die besonders bei wachsenden Mama-Bäuchen hilfreich ist, um Dehnungsstreifen so gut es geht zu vermeiden und zu pflegen.

Jetzt aber Tacheles: Wie findet das Squalan seinen Platz in deiner Pflegeroutine?

Gesicht
In der Reihenfolge der Produkte gehen wir immer von dünnflüssig nach dickflüssig. Öle kommen also am Ende deiner Pflegeroutine zum Einsatz. Verteile dazu je nach Bedarf ca. drei bis fünf Tropfen des Squalans auf dein angefeuchtetes Gesicht und massiere es mit sanften Bewegungen in deine Haut. Wenn du deine Tages- oder Nachtcreme ein bisschen reichhaltiger machen möchtest, kannst du auf dem Handrücken ein paar Tropfen Squalan beimischen und dann auf dein Gesicht auftragen. Für eine weniger reichhaltige Pflege, kannst du das Squalan auch mit einem Pumpstoß Aloe Vera Gel mischen. Besonders bei unreiner und fettiger Haut, ist diese Kombination zu empfehlen!

Haare
Knete nach der Haarwäsche einige Tropfen des Öls in deine Haarlängen ein. Bei feinerem Haar reichen 2-3 Tropfen aus. Für alle im Locken-Club, hier ist mein persönlicher Geheimtipp: Mische einige Tropfen des Öls mit 1-2 Pumpstößen des Aloe Vera Gels und knete die Mischung in die gesamten Haarlängen. So wird der Krauskopf zur schön definierten Lockenpracht!

Body
Bei besonders trockener Winterhaut kannst du das Öl entweder solo für deinen Körper verwenden oder aber die Body Lotion damit ergänzen. Durstige Sommerhaut freut sich über eine extra Dosis Feuchtigkeit mit dem Aloe Vera Gel. Gemischt mit einigen Tropfen Squalan dringt die Pflege tief in die Haut ein, sodass es die ideale Kombination für die abschließende Pflege nach Tagen in der Sonne ist (natürlich nicht ohne Sonnenschutz).

Squalan – Mediterranes Wundermittel?

Es gab einige Studien zur Inzidenz von Krebserkrankungen, die zeigten, dass die Zahlen im mediterranen Raum deutlich geringer sind, als beispielsweise im amerikanischen Raum oder in Skandinavien. Es wurde zudem herausgefunden, dass in Ländern wie Italien, Spanien und Griechenland das Risiko an Brustkrebs zu erkranken um 65% niedriger ist, als in den anderen genannten Regionen. Der Zusammenhang mit der Ernährung in diesen mediterranen Ländern liegt nahe, denn dort werden täglich ca 200-400 mg Squalen pro Person durch den Verzehr von Olivenöl aufgenommen. Das ist ca. 10 mal mehr als in den anderen Ländern. Wissenschaftler diskutieren daher weltweit über die Verwendung von Squalen als immunstimulatives Therapeutikum. Squalen bzw. Squalan von außen durch Kosmetik anzuwenden und zeitgleich durch die Aufnahme von hochwertigem Olivenöl von innen aufzunehmen ist also nicht nur gut für Haut und Haare, sondern auch für den Rest des Körpers.

Ab in den Badschrank damit!
Squalan ist ein absolutes Allround-Talent, das dank seiner hautähnlichen Struktur einen Pflegeeffekt hat, der besonders bei fettiger, öliger, trockener und unreiner Haut wunderbar helfen kann, wieder eine Balance herzustellen und die Haut in ihren natürlichen Funktionen unterstützt – Einer von vielen Gründen, es in unser Sortiment aufzunehmen und deshalb möchte ich es dir besonders ans Herz legen, wenn deine Haut dir Probleme bereitet. Denn für uns bei JUNGLÜCK ist es das Wichtigste, dass wir uns in unserer Haut wohl fühlen.

Neu:

UNSER SQUALAN

Zum Produkt


Wenn du mehr über unser neues Highlight erfahren möchtest, schau gern einmal auf unserer Instagram Seite oder unserem YouTube-Kanal vorbei. Für individuelle Beratung stehen dir unser Customer Care Team und Skincare-Experten telefonisch, per Mail oder per Social Media Nachricht zur Verfügung. Wir freuen uns von dir zu hören!

Lass es dir gut gehen!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen