Mann steht in einem Badezimmer und betrachtet sich im Spiegel. Er trägt dabei eine Mundschutzmaske.

Schöne Haut trotz Maskenpflicht

Handy, Schlüssel, Portemonnaie – und Maske! Die Corona-Pandemie hat vieles verändert. Auch den letzten Check vorm Verlassen des Hauses. Ob beim Shoppen, in ausgewiesenen Zonen in Städten, in öffentlichen Transportmitteln oder während der Arbeit – ohne Mund-Nasen-Schutz läuft nicht mehr viel. Um das Risiko von Tröpcheninfektionen zu verringern, gilt die Gesichtsmaske als wichtiger Bestandteil zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2.

Die meisten von uns haben sich längst an das Tragen der Maske gewöhnt. Gewöhnungsbedürftiger sind für viele eher die wenigen Sozialkontakte. Einfach mal ausgelassen mit Freunden feiern, ein schönes Dinner, eine herzliche Umarmung. Hach! Aber gemeinsam schaffen wir das. Auch bietet diese besondere Zeit die Möglichkeit, sich zu besinnen auf das, was uns wirklich wichtig ist und vielleicht an einigen Stellschräubchen zu drehen, die den Weg Richtung Happiness freimachen. Ein persönliches Software-Update sozusagen.

Die Haut im Corona-Stress

Auch unsere Haut freut sich jetzt über ein Pflege-Update, denn während die Maskenpflicht für uns längst Normalität geworden ist, wird unsere Haut auf eine Belastungsprobe gestellt. Mitunter reagiert sie gestresst und äußert ihr Unbehagen mit Rötungen, Pickelchen oder trockenen Stellen.

Trockene Heizungsluft und kalte Außentemperaturen machen sie noch empfindlicher.

Denn sobald die Temperaturen sinken, begeben sich die Talgdrüsen sozusagen in den Winterschlaf und arbeiten nur noch auf Sparflamme. Damit auch deine Haut wohlbehütet durch die Corona-Zeit kommt oder bereits bestehende Hautprobleme gezielt gelindert werden, möchten ich dir wertvolle Tipps zur Pflege deiner Haut während der Corona-Pandemie geben. Los geht’s!

  1. Wenn die Gesichtsmaske die Haut reizt
  2. Hygiene-Check für Gesicht und Maske
  3. Hautpflege in Corona-Zeiten
  4. Masken-Akne – bye, bye, Maskne
  5. Stress-Level senken, Glow boosten

1 Wenn die Gesichtsmaske die Haut reizt

Wird eine Gesichtsmaske über einen längeren Zeitraum und regelmäßig getragen – etwa in Pflege- und medizinischen Einrichtungen oder Geschäften – kann eine Mund-Nasen-Bedeckung die Entstehung von Hautproblemen begünstigen. Während die sogenannten Community-Masken meist nur für kurze Zeit getragen werden und dank des lockeren Sitzes eine gewisse Luftzirkulation erlauben, strapazieren vor allem festsitzende Schutzmasken wie FFP-2- und FFP3-Masken die Haut.

Diese speziellen für medizinisches Personal vorgesehenen Masken schließen fest mit dem Gesicht ab und sollen so die Ansteckungsgefahr für andere und für die eigene Person besonders

niedrig halten. Da kaum frische Luft eindringt, entsteht durch Ausatmen und Sprechen ein feuchtwarmes Klima unter der Maske.

Ist die Haut dieser hohen Feuchtigkeit über längere Zeit ausgesetzt, kann dadurch die Hornschicht aufquellen und die wie Kittmaterial zwischen den Hornzellen sitzenden Lipide lösen. Dadurch wird die intakte Hautschutzbarriere gestört. Die Folge: die Haut kann austrocknen und Krankheitserreger oder chemische Substanzen haben ein leichtes Spiel, in die Haut einzudringen.

Zudem ist das Material von Atemschutzmasken wie FFP2 und FFP3 fester als das von herkömmlichen Stoffmasken. Durch Reibung und Druck können Hautirritationen oder sogar Kontaktekzeme entstehen.

Doch auch Community-Masken aus hautsympathischer Baumwolle oder leichte OP-Masken können der Haut zusetzen. Neben der täglichen Tragedauer und dem individuellen Hautzustand spielt auch die Hygiene eine wichtige Rolle. Auf der Maske können sich schnell Bakterien und Keime ansiedeln.

Ist die Maske nach längerem Tragen von der Atemluft durchfeuchtet, bietet sie einen idealen Nährboden für Krankheitserreger. Durch häufiges Auf- und Absetzen mit nicht gründlich gewaschenen oder desinfizierten Händen können zusätzlich Erreger von den Fingern auf die Maske übertragen werden.

2 Hygiene-Check für Gesicht und Maske

Damit die Maske nicht zur Keimschleuder wird und Pickel oder Entzündungen geradezu heranzüchtet, muss sie regelmäßig gewaschen oder ersetzt werden. Deshalb gilt für die Mund-Nasen-Bedeckung:

  • Gesichtsmaske nach dem Tragen bei 60 Grad in der Waschmaschine reinigen oder im Topf auskochen
  • Zum Auf- und Absetzen der Maske die seitlichen Gummilaschen verwenden statt sie am Stoff vom Gesicht zu ziehen
  • Einmalmasken im entsprechenden Müll entsorgen und durch eine neue Maske ersetzen.

Die tägliche Gesichtsreinigung stellt einen weiteren wichtigen Aspekt dar. Um die Haut nicht zusätzlich so reizen und sie sanft von Talg, Make-up und Schmutzpartikelchen zu befreien, sind milde Reinigungsprodukten ohne potentiell reizende oder austrocknende Inhaltsstoffe wie Parfum oder Alkohol essentiell.

Das Reinigungsöl von Junglück mit sieben wertvollen Pflanzenölen und milden Zuckertensiden reinigt die Haut besonders schonend. Es trocknet sie nicht nicht aus, greift ihren pH-Wert nicht an und verstopft nicht die Poren. Übrigens eignet sich unser Reinigungsöl ganz wunderbar für alle Hauttypen, sogar für ölige Haut. Es verbindet sich auf der Haut mit überschüssigem Talg und Fett. Beim Abwaschen löst es Verschmutzungen ganz sanft – „Gleiches löst sich in Gleichem“ ist das Prinzip der beliebten Oil Cleansing Method (OCM).

Wichtig: Heißes Wasser lässt die Haut austrocknen. Achte deshalb bei der Gesichtsreinigung und auch beim Duschen auf eine körperwarme Temperatur! Darüber freut sich übrigens auch die Natur und deine Nebenkostenabrechnung. Eine klare Win-Win-Situation!

Nach der verwöhnenden Gesichtsreinigung folgt der Beauty-Boost. Das erfrischende Rosenwasser von Junglück belebt und tonisiert die Haut nach der Gesichtsreinigung. Feinste Essenzen aus bulgarischen Damaszener-Rosen aus kontrolliert biologischem Anbau regulieren die Talgproduktion. Vitamin C sorgt dafür, dass sich die Poren zusammenziehen und das Hautbild feiner und ebenmäßiger erscheint. B-Vitamine sowie pflanzliche Gerb- und Ballaststoffe nähren und stärken die Haut – und übrigens auch die Haare. Das ausgleichende Rosenwasser ist natürlich alkoholfrei und enthält keine künstlichen Duftstoffe.

Unser Rosenwasser wirkt:

  • antibakteriell
  • entzündungshemmend
  • talgregulierend
  • adstringierend (porenzusammenziehend)
  • feuchtigkeitsspendend
  • beruhigt dank natürlichen Rosendufts

Somit ist es auch eine sehr gute Wahl für die tägliche Pflege von unreiner Haut oder bei akut aufgetretenen Pickelchen, die etwa durch die Maske im Bereich des Kinn und der Wangen entstanden sind. Über die sogenannte Masken-Akne erfährst du unten im Text übrigens mehr. Du kannst das Rosenwasser täglich nach der Gesichtsreinigung als Toner verwenden oder es bei Bedarf als Frische-Kick für Haut und Sinne aufs Gesicht sprühen. Einfach die Augen schließen, einmal sprühen und dich vom duftenden Rosenwasser-Nebel verzaubern lassen. Wir lieben es!

Fantastisch oder Fake? Der Beautytrend Rosenwasser

Erfahre hier noch mehr über unser Rosenwasser und warum wir es so lieben!

Zum Beitrag

3 Hautpflege in Corona-Zeiten

Im Winter benötigt die Haut in der Regel eine reichhaltigere Creme als in der warmen Jahreszeit. Durch das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes kann sie jedoch besondere Ansprüche haben. Deshalb sollten wir bei der Hautpflege genauso flexibel bleiben, wie wir es bei der Umsetzung der vielen neuen Corona-Regeln sein müssen. Heißt: vielleicht benötigt deine Haut an Wangen, Kinn und zwischen Nase und Mund eine andere Pflege als an Stirn und Augen.

Generell gilt es, die Haut zu stärken, indem wir sie mit milden aber wirkungsvollen Produkten bei ihrer täglichen Arbeit dabei unterstützen, Erreger und Schadstoffe abzuhalten. Aus diesem Grund beinhalten die Produkte von Junglück wenige hochwertige Inhaltsstoffe und respektieren den natürlichen Säureschutzmantel der Haut.

Ist deine Haut akut gereizt, brennt, juckt und schuppt, benötigt sie eine beruhige und ausgleichende Pflege, die sie wieder ins Gleichgewicht bringt. Unsere Hyaluron Tagescreme enthält Hyaluronsäure, Aloe vera, kostbares Arganöl und Glycerin.

  • Hyaluronsäure: bindet Feuchtigkeit in der Haut
  • Aloe vera: spendet intensiv Feuchtigkeit, wirkt beruhigend und entzündungshemmend
  • Arganöl: hält die Haut geschmeidig und die Poren frei, ist nicht komedogen
  • Glycerin: wirkt feuchtigkeitsspendend

Nachts unterstützt die etwas reichhaltigere Hyaluron Nachtcreme die Haut bei der Regeneration. Übrigens: Sollte deine Haut jetzt besonders trocken sein, kannst du auch die Nacht zum Tag machen und tagsüber zur Hyaluron Nachtcreme greifen oder diese auf besonders trockene Stellen im Gesicht auftragen.

Leidet deine Haut stark unter dem Feuchtigkeitsstau unter der Maske, möchte ich dir den wasserfreien Babybalsam von Junglück ans Herz legen. Trick 17 sozusagen! Der Balsam mit Bio-Calendula und Bio-Mandelöl legt sich wie ein dünner Schutzfilm auf die Haut und wirkt so wie eine hauchzarte Barriere zwischen der ausgeatmeten feuchten Luft und der Haut. So verhindert er das Aufquellen der Haut und den daraus resultierenden Feuchtigkeits- und Fettverlust. Zudem bietet er einen optimalen Kälteschutz und kann so auch dünn vorm Spaziergang an der klirrend kalten Winterluft auf besonders trockene Partien aufgetragen werden.

Vorsicht bei Rosacea: der chronisch-entzündliche Hautzustand kann sich ebenfalls durch das Tragen der Gesichtsmaske verschlechtern. Leichte und feuchtigkeitsspendende Hautpflegeprodukte wie unser Rosenwasser und das Aloe vera Gel lindern Begleiterscheinungen wie Papeln, Pusteln und Rötungen und können auch bei akuten Flush-Reaktionen verwendet werden.

4 Masken-Akne – bye, bye, Maskne

Bei Unreinheiten, die durch das Tragen der Gesichtsmaske entstanden sind und nicht etwa durch eine übermäßige Verhornung der obersten Hautschicht, sollte die Haut auf keinen Fall ausgetrocknet werden. Im Gegenteil: bei der sogenannten Maskne (ein Wortspiel aus Maske und Akne), möchte die Haut mit Samtpfötchen behandelt werden. Sie sehnt sich nach beruhigenden, entzündungshemmenden, kräftigenden Wirkstoffen und einer extra Ration Feuchtigkeit – und nach regelmäßigen Auszeiten vom Mund-Nasen-Schutz.

Junglück-Lieblinge und Pflege-Angewohnheiten, um die Maskne sanft aber effektiv zu behandeln:

Hast du ölige Haut, die unter der Maske förmlich explodiert, ist es wichtig, ganz besonders auf die Hygiene-Maßnahmen zu achten und sie mit viel Feuchtigkeit zu versorgen. Hello, Hyaluron Konzentrat! Es enthält neben Hyaluronsäure bakterien- und keimhemmendes Pentylene Glycol und entzündungshemmende Aloe vera. Reinigungsöl, Rosenwasser und die frische Hyaluroncreme für trockenere Hautpartien rundet das Anti-Stress-Programm für deine Haut super ab.

5 Stress-Level senken, Glow boosten

Apropos Anti-Stress: Von innen heraus kannst du deine Haut mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst sowie auf eine ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme unterstützen. Stress und Schlafmangel? Raus damit. Entspannung durch Bewegung an der frischen Luft, Relax-Übungen wie Yoga, autogenes Training oder progressive Muskelentspannung und eine gute Schlafhygiene mit festen Schlafenszeiten, frischer Luft aber ohne Smartphone im Schlafzimmer? Her damit! Sollte sich das Hautbild nach einigen Tagen nicht verbessern, ist es ratsam, einen Dermatologen einen Blick auf die Haut werfen zu lassen. Sicher ist sicher.

Ich hoffe, dass dich diese Pflege-Empfehlungen für schöne und gesunde Haut trotz Maskenpflicht auf deinem Weg zum strahlenden Teint unterstützen. Ich möchte dir sehr gerne noch ein wenig Mut mit auf den Weg geben. Genau wie deine Haut sich bei richtiger Pflege wieder regenerieren wird, so wird auch die Corona-Krise ein Ende haben.

Und vielleicht gehen wir dann – und das wünsche ich allen – achtsamer, liebevoller und dankbarer durch dieses Abenteuer namens Leben. Achtsamer mit uns, mit unseren Mitmenschen und mit unserem wunderschönen blauen Planeten und all seinen Bewohnern. In diesem Sinne: ich wünsche dir eine wundervolle und besinnliche Weihnachtszeit und natürlich die strahlendste, schönste und gesündeste Haut ever. Bleib’ gesund!

Unsere neue Redakteurin

Mein Name ist Lena und ich bin glücklich als freie Autorin und Journalistin tätig. Tiere liebe ich über alles, deshalb ernähre ich mich auch zu 99 Prozent vegan. Apropos vegan: ich liebe pflanzliche Naturkosmetik und darüber zu schreiben. Und so schließt sich auch der Kreis, denn durch meine Begeisterung für das Vitamin-C-Serum und den nachhaltigen Ansatz von Junglück, bin ich hier gelandet. Ich wünsche dir viel Freude beim Lesen meiner Beiträge!

Deine Lena

Quellen:

https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/dth.13310


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen