Mutter zeigt ihrem Baby den Tiegel der Wundcreme und beide betrachten das Produkt.

Unsere Babywundcreme – Kraftvoller Schutz aus der Natur

Gerade auf der Welt und schon die ersten Hautirritationen, rote Punkte und Co. – zwei von drei Kindern sind mindestens einmal in ihren jungen Jahren von einem wunden Po betroffen. Doch was sind die Ursachen, wie erkenne ich eine sogenannte Windeldermatitis und wie kann ich sie wirksam behandeln? All das klären wir heute ...

  1. Windeldermatitis – was steckt dahinter?
  2. Tipps, Tricks und Tschüss wunder Po
  3. Die JUNGLÜCK Babywundcreme – welche Inhaltsstoffe helfen wirklich?

1 Windeldermatitis – was steckt dahinter?

Es beginnt mit leicht geröteten Stellen. Doch wenn man Windeldermatitis nicht schnell genug erkennt, bilden sich Bläschen, Schuppen bis hin zu Eiterpusteln von den Oberschenkeln über Intimbereich bis hin zur Bauch-/ Rückenregion. Es kann unangenehm jucken und schmerzen. Man unterscheidet zwischen einer bakteriellen Infektion und einer Pilzinfektion. Letzteres zeichnet sich durch stärkere Rötungen, schärfere Ränder und verstärkte Schuppenbildung aus.

Egal welche Form der Windeldermatitis, unsere kleinen Entdecker müssen leiden und wir möchten alles dafür tun, um dies möglichst zu vermeiden. Doch wie entstehen diese Entzündungen?

Mögliche Ursachen:

  • Abwehrsystem der Babys bzw. Kleinkinder ist noch nicht vollständig ausgereift
  • Ammoniak als Spaltprodukt des Harnstoffs im Urin hebt den pH-Wert der Haut an und stört so den natürlichen Säureschutzmantel
  • Feuchtwarmes Klima in der Windel bietet idealen Nährboden für Bakterien und Pilze
  • Feuchtigkeit in der Windel lässt die Haut aufquellen (Okklusion)
  • Säuerlicher Kot, Durchfall
  • Windel scheuert zwischen den Beinen
  • Medikamente, Unverträglichkeiten, allergische Reaktionen beispielsweise gegenüber Windelmaterialien (Kontaktekzem)
  • Konservierungsmittel, Duftstoffe in Pflegeprodukten
  • Zahnentwicklung
  • Ernährungsumstellung

Unsere Kleinen sind noch ganz neu hier auf der Welt und waren monatelang lediglich von Fruchtwasser umgeben. Daher ist es nachvollziehbar, dass ihre doch noch sehr empfindliche Haut sich erst mal an die neuen Umstände gewöhnen muss. Es braucht einfach alles seine Zeit!

2 Tipps, Tricks und Tschüss wunder Po

Dennoch gibt es ein paar Punkte, die man beachten kann, um eine Entzündung im Windelbereich möglichst zu vermeiden. Im Anfangsstadium, sprich bei einer leichten Rötung im Windelbereich ist der Besuch beim Arzt noch nicht zwingend. Wird es hingegen aber schlimmer bzw. ist keine Linderung eingetreten nach 3-4 Tagen bitte Kinderarzt aufsuchen oder Rücksprache mit deiner Hebamme halten.

Frische Luft fördert die Wundheilung

Babys lieben ihre Bewegungsfreiheit und deshalb fühlen sie sich ohne Windel pudelwohl. Nichts reibt oder zwickt und die frische Luft fördert zusätzlich noch die Wundheilung. Achte jedoch auf eine warme Wohnung und eine weiche Unterlage.

Regelmäßig Windel wechseln

Bei Säuglingen sollte möglichst alle 2 Stunden gewindelt werden, bei etwas älteren Kleinkindern reicht alle 3-4 Stunden. Wichtig ist, dass die Kleinen nicht zu lange im Feuchten bleiben.

Schonende Reinigung

Da eine Windeldermatitis auch durch Pflegeprodukte bzw. Reinigungsprodukte entstehen kann, sollte der betroffene Bereich nur noch mit klarem, lauwarmem Wasser gereinigt werden. Anschließend mit einem weichen Baumwolltuch abtupfen und mit dem Föhn auf niedrigster Stufe leicht trocken föhnen. Wichtig ist, die Hautfalten nicht zu vergessen, da sich dort speziell Bakterien und Co einnisten können. Getrockneter Schmutz oder Salben-Rückstände können mit einem Öl-benetzten Tuch (Mandelöl, Babyöl) sanft entfernt werden.

Hausmittel: Schwarzer Tee

Ein altbewährtes Hausmittel gegen wunde Popos ist schwarzer Tee. Durch seine enthaltenen Gerbstoffe, wird der Heilungsprozess beschleunigt. Dafür kannst du ein sauberes Tuch in den abgekochten, abgekühlten Tee tunken und auf die betroffenen Stellen sanft auftragen. Auch Kamillentee kann durch seine antibakterielle Wirkung, hautberuhigend sein.

Ernährung analysieren und überdenken

Gerade bei der Umstellung von Muttermilch auf normale Nahrung stellt sich der gesamte Darmtrakt noch einmal um und entwickelt sich weiter. Daher ist eine Entzündung nicht weit her. Wichtig ist, zu analysieren, bei welchen Lebensmitteln die Irritationen auftreten und ob man kürzlich etwas in seiner Essensroutine geändert hat. Generell sollte auf eine zuckerfreie und gewürzarme Ernährung geachtet werden!

Babywundschutzcreme

Erkennt man leichte Rötungen im Windelbereich, kann eine Babywundschutzcreme helfen. Nach der Reinigung eine dünne Schicht auftragen, kurz einziehen lassen und dann erst eine frische Windel anziehen. Beim nächsten Wickeln Cremereste wieder entfernen und neu auftragen.

3 Die junglück Babywundschutzcreme – Welche Inhaltsstoffe helfen wirklich?

Was macht nun eine Babywundschutzcreme aus bzw. welche Inhaltsstoffe schaffen schnelle Linderung?

Wir haben uns für eine Wasser-in-Öl Emulsion entschieden. Das bedeutet, wir kombinieren einen Mix aus Mandelöl kbA, Sonnenblumenöl kbA, Jojobaöl kbA und Sesamöl kbA mit Ringelblumenextrakt kbA, Kamillenextrakt kbA und Aloe Vera kbA. Die Öle bilden einen pflegenden Schutzfilm auf der Haut, der verhindert, dass die Feuchtigkeit der Windel die natürliche Hautbarriere angreifen kann. Ringelblumenextrakt wirkt beruhigend und entzündungshemmend. Kamillenextrakt ist antibakteriell und hilft so zudem, die Entzündung im Windelbereich zu lindern. Aloe Vera spendet der Haut wertvolle Nährstoffe und schafft zudem einen kühlenden Effekt auf gereizter Haut.

Enthaltene Zinkoxide binden die Feuchtigkeit, wirken ebenfalls reizlindernd und decken die Haut schützend ab. Die junglück Babywundschutzcreme enthält keine Duftstoffe oder andere unnötige chemische Zusätze, sorgt für Geschmeidigkeit und schafft so ein komfortables Hautgefühl für unsere kleinen Schätze.

Aber nicht nur den ganz kleinen Zwergen hilft unsere Babywundschutzcreme. Auch entzündete Stellen bei Kleinkindern, Mama & Papa können so sorgsam beruhigt und gepflegt werden. Die natürlichen Inhaltsstoffe sind wunderbar für die gesamte Familie!

Ein wunder Po ist meist nur eine Anpassungsreaktion deines kleinen Entdeckers an die neue große Welt. Mit sanfter Pflege und schonender Reinigung kannst du jedoch meist schon den Gang zum Kinderarzt vermeiden.

Achtet auf euch & eure Familie!

Take care

Quellen:

https://www.netdoktor.de/krankheiten/windeldermatitis/

https://holstenpharma.de/windeldermatitis-was-kann-man-tun/?gclid=Cj0KCQjwit_8BRCoARIsAIx3Rj6aRRTrt8_dj40j0PMHRKxaSlMHAhhPZmPo9hUU6LQiZqcTEMKhLv4aAgbMEALw_wcB


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen