Zero Waste Kosmetik –  mach dein Bad zur Umweltzone

Zero Waste Kosmetik – mach dein Bad zur Umweltzone

Die Zero-Waste-Bewegung wächst. Yeah! Doch was ist Zero Waste Kosmetik eigentlich genau und ist Kosmetik im Glas nachhaltiger? Hier bekommst du die Antworten auf deine Fragen, sowie wertvolle Tipps und Infos rund ums Thema plastikfreie Kosmetik.

  1. Was ist Zero Waste Kosmetik und woher kommt der Begriff?
  2. Die 5 Prinzipien von Zero Waste Kosmetik
  3. Ist Zero Waste Kosmetik besser für die Umwelt?
  4. Mehr Nachhaltigkeit im Bad
  5. Plastikfreie Kosmetik im Bad – unsere Top 5
  6. Ist Kosmetik in Glas nachhaltiger?

    Was ist Zero Waste Kosmetik und woher kommt der Begriff?

    Plastikfreie Kosmetik, sei es Kosmetik ohne Mikroplastik oder Kosmetik ohne Plastikverpackung – ist längst in aller Munde. Doch wie sieht es mit Zero Waste Kosmetik aus? Zero Waste Kosmetik klingt schonmal stark nach umweltfreundlichen Produkten – doch was genau macht Zero Waste aus?

    Machen wir eine kleine Geschichts-Exkursion. Und zwar zur Mutter des privaten Zero-Waste-Lifestyles: Béa Johnson. Als die in Kalifornien lebende Französin sich 2006 durch einen Umzug gezwungen sah, den Haushalt zu minimieren, entdeckte sie den minimalistischen Lebensstil für sich. Zwei Jahre später stieß sie auf den bis dato im Produktions- und Abfallmanagement verwendeten Begriff Zero Waste und übertrug ihn auf ihr eigenes Leben.

    Zero Waste = Null Müll/Verschwendung. Schritt für Schritt stellte sie ihr Konsumverhalten so um, um möglichst keinen Müll zu produzieren. Es folgten Blog und Buch und Tausende ließen sich von ihren Tipps für einen Zero-Waste-Alltag inspirieren. Quasi die 2006-Version zu trenden.

    Die 5 Prinzipien von Zero Waste Kosmetik

    Béa Johnsons vierköpfige Familie schaffte es, in einem Jahr ein einziges größeres Glas Müll zu produzieren. Wie sie das schafften? Indem sie folgenden Zero-Waste-Prinzipien folgten:

    • Refuse – lehne ab, was du nicht benötigst
    • Reduce – reduziere, was du verwendest
    • Reuse – was geht, wird wieder verwendet
    • Recycle – was du nicht ablehnen kannst, wird recycelt
    • Compost – kompostiere, wann immer es geht

    Vielleicht klingt das erst einmal drastisch. Doch Bilder von mit Müll bedeckten Stränden oder durch Plastikmüll verendete Meeresbewohner machen deutlich, wie schlecht es bereits um unseren schönen Planeten steht. Es ist nicht mehr kurz vor 12, sondern eher kurz nach. Es besteht jetzt Handlungsbedarf. Und weil die gesetzlichen Mühlen langsam mahlen, fangen wir doch am besten bei uns an und tragen so schrittweise dazu bei, die exorbitanten Plastikmengen zu verringern. Wo könnte man besser mit Zero Waste beginnen, als zu Hause? Im Bad zum Beispiel.

    Ist Zero Waste Kosmetik besser für die Umwelt?

    Kurz und knapp: Ja, Zero Waste Kosmetik ist besser für die Umwelt. Doch was versteht man eigentlich genau unter Zero Waste Kosmetik? Zero Waste geht über die Verpackung hinaus. Plastikfreie Kosmetik bedeutet in diesem Kontext umweltfreundliche Kosmetik ohne Mikroplastik und ohne andere umweltbelastende Inhaltsstoffe, die nur schwer abbaubar sind sowie eine Verpackung, die nicht wiederverwendbar oder kompostierbar ist.

    Im Alltag ist die Sache mit der Zero Waste Kosmetik leider nicht so easy. Immerhin lässt sich Kosmetik nicht einfach mal so beim Einkauf hygienisch abfüllen. Zumal Abfüllstationen, wie es sie vereinzelt bereits für Waschpulver oder Lebensmittel gibt, für Kosmetik nicht gerade der Standard sind. Was also tun? Zu möglichst umweltfreundlicher Kosmetik greifen.

    Für unsere Produkte verwenden wir möglichst wenige und natürliche Inhaltsstoffe wie Tenside auf Zuckerbasis. Auf Mikroplastik oder chemische Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Parabene und all das, was du nicht auf deiner Haut haben möchtest und was nicht im Abwasser landen soll, verzichten wir konsequent. Um Papier zu sparen, sind alle Produktinfos auf der Faltschachtel oder direkt auf dem Produktbehälter gedruckt.

    Außerdem setzen wir auf:

    FSC-zertifizierte und CO2-kompensiert hergestellte Kartons
    klimaneutralen Versand in die DACH-Region Deutschland, Österreich, Schweiz
    Flaschen und Tiegel aus Braunglas, die du an uns zurückschicken kannst und dafür für je 10 Flaschen 10% Rabatt erhältst.

    Aktuell arbeiten wir an einem noch nachhaltigeren Reuse-Prozess für unsere Behälter und Verpackungen, damit wertvolle Rohstoffe im Kreislauf bleiben. Natürlich halten wir dich auf dem Blog, im Newsletterund auf unseren Social-Media-Kanälen immer up to date!

    Mehr Nachhaltigkeit im Bad

    Du möchtest dich der Zero-Waste-Bewegung anschließen und clean in den Herbst starten? Sehr cool! Bevor du jetzt aber nach einem tollen Sommer panisch alles aus deinem Bad verbannst und wegwirfst, was nicht zu deinem nachhaltigen Lifestyle-Konzept passt, verschaffe dir am besten erst einmal einen Überblick.

    Checkliste für Zero Waste Kosmetik im Bad:

    Refuse – Was benötigst du wirklich? Brauchst du wirklich das Serum für die Haare, den chemischen Selbstbräuner, die fünf verschiedenen Nagellackfarben? Oder sind hochwertige Basics für die tägliche Haut- und Haarpflege nicht sinnvoller? So sparst du Geld, tust dir etwas wirklich Gutes und trägst dazu bei, durch bewussten Konsum Rohstoffe und CO2 zu sparen.

    Reduce – Müssen es wirklich viele verschiedene Kosmetikprodukte sein? Oder lassen sich einige Produkte vielleicht gut miteinander vermischen, sodass du sie den aktuellen Ansprüchen deiner Haut anpassen kannst? Ein Beispiel: Unser Aloe vera Gel ist genial für die Pflege von feuchtigkeitsarmer Haut am ganzen Körper. Benötigt deine Haut aber eine reichhaltigere Pflege, kannst du ein pflegendes Öl wie unser Bio-Hagebuttenkernöl dazugeben. Natürlich funktioniert das „Mix & Match-Prinzip“ auch mit unseren Hautcremes. Sparfaktor: Die Produkte lassen sich nach Bedarf allein oder gemischt und am ganzen Körper oder beispielsweise auch für die Haarpflege verwenden!

    Reuse – Was kannst du wiederverwenden? Gibt es vielleicht Produkte, die du auffüllen oder anderweitig im Haushalt verwenden kannst? Einen Sprühflakon aus Glas kannst du zum Beispiel super verwenden, um einen umweltfreundlichen DIY-Badreiniger mit Essig oder Zitronensaft herzustellen. Apropos Reiniger: benötigen wir wirklich für jede Ecke des Hauses ein spezielles Reinigungsprodukt oder tut ein umweltfreundlicher Allzweckreiniger nicht auch wunderbare Dienste? Du wirst sehen, wie dein Haushalt immer übersichtlicher wird. Und das beruhigt nicht nur den Geist, es fühlt sich auch ziemlich gut an, mehr im Einklang mit der Natur zu leben.

    Recycle – Welche Wertstoffe können zurück in den Kreislauf? Nicht alle Kunststoffabfälle, die eigentlich recyclingfähig sind, werden auch recycelt. Wieviel Plastikmüll deponiert, illegal verbrannt oder als Ersatzbrennstoff verwendet wird, ist nicht bekannt. Fakt ist jedoch, dass die Recyclingquote in Deutschland kritisch betrachtet nicht zufriedenstellend ist. Ein weiterer guter Grund, um auf Kosmetik im Glas oder auf feste Produkte umzusteigen.

    Compost – was kannst du kompostieren? Vielleicht entdeckst du bereits Produkte im Bad, die du in der Biotonne oder auf dem Kompost im Garten entsorgen kannst. Und wenn du neue Produkte benötigst, findest du viele innovative Alternativen zu den gängigen Kosmetikprodukten. Es gibt zum Beispiel Wattestäbchen aus Bambus und kompostierbare Zahnseide.

    Dir erscheint das alles sehr viel auf einmal? Setze dich nicht zu sehr unter Druck. Auf Zero Waste Kosmetik und generell auf einen weniger Müll verursachenden Lebensstil umzustellen ist ein Prozess. Sicherlich wirst du nach und nach nachhaltigere Lösungen finden und überrascht von deinen kreativen Ideen sein. Wichtig ist, das Wissen mit anderen zu teilen. Spread the word!

    Plastikfreie Kosmetik im Bad – unsere Top 5

    Wir lieben unsere festen Produkte. Warum? Weil sie besonders umweltfreundlich verpackt und leicht zu handhaben sind. So hast du länger Freude an deinem Produkt, es werden CO2-Emissionen durch seltenere Transportwege gespart und im Müll landet zero Plastik.

    Hier sind unsere starken Stücke im Überblick:

    Festes Shampoo – reinigt Haare und Kopfhaut sanft aber gründlich und pflegt mit kostbaren Pflanzenölen und Aloe vera aus kontrolliert biologischem Anbau.

    Fester Conditioner – pflegt von der Kopfhaut bis in die Spitzen mit Bio-Kokosöl, Bio-Sheabutter, weißer Tonerde und pflanzlichem Wachs

    Festes Duschgel – reinigt deine zarte Haut mit milden Tensiden auf pflanzlicher Basis und verwöhnt sie mit kostbaren Pflanzenölen und Aloe vera

    Feste Rasierseife – Aloe Vera, Sheabutter und natürliche Bio-Öle sorgen für eine geschmeidige Rasur von Gesicht oder Körper. Auch perfekt für Zero-Waste-Paare, die im Bad Minimalismus leben und lieben.

    Feste Handseife – für saubere Samtpfoten sorgt unsere feste Handseife mit verwöhnenden Pflanzenölen und Aloe Vera

    Aufbewahren kannst du feste Kosmetik in speziellen Seifensäckchen, auf einem Teller oder in einem Körbchen. Achte darauf, dass Seife und Co. trocken lagern und nicht in einer kleinen Wasserpfütze schwimmen.

    Ist Kosmetik in Glas nachhaltiger?

    Glas ist ein kostbarer Wertstoff. Richtig ist, dass für den Transport von Glas mehr Treibstoff benötigt wird als etwa für Plastikflaschen. Und auch für die Herstellung werden Energie und Ressourcen benötigt. Doch die Vorteile von Glas, vor allem von wiederverwendbarem Glas, liegen auf der Hand.

    Richtig entsorgt, lässt Glas sich unendlich oft einschmelzen und zu neuen Glasbehältern formen. So bleibt ein Großteil des Materials im Kreislauf. Zudem wird für die Wiederverwertung von recyceltem Glas weniger Energie benötigt als für die Herstellung von neuem Glas. Gleichzeitig werden durch die Wiederaufbereitung von Altglas Rohstoffe gespart, die für die Herstellung benötigt werden. Achte deshalb beim Entsorgen von Altglas unbedingt darauf, Glasbehälter im entsprechenden Container zu entsorgen.

    Viele ausgediente Glasverpackungen kannst du auch super im Alltag verwenden. Ein ausgespültes Marmeladenglas beispielsweise als Zahnputzbecher, ein größeres Glas mit Schraubverschluss als Aufbewahrungsdose für Accessoires wie Haarbänder oder eine Sprühflasche zum Herstellen deines eigenen Raumdufts mit ätherischen Bio-Ölen.

    Für unsere umweltfreundliche Kosmetik verwenden wir ausschließlich Braunglas. Es filtert UV-Strahlen gut ab und sorgt so für eine längere Haltbarkeit von Kosmetikprodukten. Wichtig ist, dass du sie immer gut verschließt, um Oxidation zu verhindern.

    Mit unserer natürlichen Kosmetik und den möglichst umweltfreundlichen Versand- und Verpackungsoptionen sind wir schon ziemlich weit gekommen und auch ganz schön stolz auf bereits Erreichtes. Genau wie die JUNGLÜCK-Community stetig wächst, wächst auch unser Erfahrungsschatz und unsere Begeisterung für noch umweltfreundlichere Lösungen. Bei uns geht es also immer weiter und wir treiben unsere Nachhaltigkeit gezielt voran. Wir freuen uns, wenn du deine Erkenntnisse, Ideen und Erfolge in Sachen umweltfreundliche Kosmetik mit uns teilst uns deine Ideen und Meinung zu unserem Konzept über Social Media oder unseren Kundenservice an uns richtest!

    Bis dahin, keep shining!
    Deine Lena

     

    Quellen:
    https://www.conversio-gmbh.com/res/News_Media/2020/Kurzfassung_Stoffstrombild_2019.pdf

    https://www.umweltbundesamt.de/daten/ressourcen-abfall/verwertung-entsorgung-ausgewaehlter-abfallarten/glas-altglas#glas-gut-recycelbar


    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen